2017

Bericht über das Jahr 2017 des Fachbereichsleiters Wettbewerbe / Leistungsspange anlässlich der Delegiertentagung am 02.02.2018  in Alfeld

Wettbewerbe:

Im Wettbewerbsjahr 2017 hatten wir insgesamt 13 Wettbewerbe von Pokal- über Gemeinde- bis hin zu den Landeswettbewerben. Die Anzahl war diesmal begrenzt, da jeweils zwei Brandabschnitte ihre Wettbewerbe gemeinsam  durchführten. 
Doch im Einzelnen:  Am Anfang fanden wieder zunächst die Gemeindewettbewerbe statt und natürlich zum Auftakt der Hödekenpokal in Winzenburg. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit vor den Abschnittswettbewerben den aktuellen Ausbildungsstand zu überprüfen.
Ernst wurde es dann zunächst in Grafelde für die Brandabschnitte West und Süd und einen Tag später für den Brandabschnitt Nord in Söhlde. Bereits eine Woche später fand der Wettbewerb für die Brandabschnitte Ost und Mitte in Barienrode statt. 

Bei den Abschnittswettbewerben starteten 2017 zusammen 90 JF-Gruppen (im Jahr 2016 waren es 86 Gruppen). Letztendlich konnten sich 33 Gruppen für den Kreisentscheid einen Tag später ebenfalls in Barienrode qualifizieren. Nach einem spannenden Wettbewerb siegte mit 1.408 Punkten die Jugendfeuerwehr Bodenburg und wurde Kreissieger 2017

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!  

Platz 2 belegte der Vorjahressieger die JF Grasdorf vor Schliekum, Giesen und Winzenburg.
Vielen herzlichen Dank an die ausrichtenden Feuerwehren und Jugendfeuerwehren, die alles durchweg sehr gut vorbereitet haben. Es zeigte sich, dass auch ein kleiner Ort wie Grafelde durchaus einen Wettbewerb mit über 30 Gruppen auf die Beine stellen kann. Bemerkenswert war noch der Wettbewerb auf dem Schulgelände in Söhlde,  als dem anwesenden Schulleiter die Veranstaltung so gut gefallen hat, dass er allen anwesenden Jugendlichen aus seiner Schule am nächste Tag für erste Stunde frei gab.

Ein besonderes Dankeschön auch an Anne Grützner und Ihr Team aus Barienrode bzw. aus der Gemeinde Diekholzen, die an einem Wochenende mit dem Brandabschnittswettbewerb Mitte und Ost und dem anschließenden Kreiswettbewerb eine Doppelveranstaltung durchführten.
Von den 11 Jugendfeuerwehrgruppen aus unserem Landkreis, die am Bezirkswettbewerb in Uchte teilnahmen, konnte sich unter 69 Startern letztendlich nur die Jugendfeuerwehr Grasdorf mit tollen 1.419 Punkten auf Platz 7 zum Landeswettbewerb in Delmenhorst qualifizieren. Dort belegten die Grasdorfer Platz 25 von 52 Gruppen mit 1.408 Punkten.

Vor der Wettbewerbssaison 2017 wurde in der FTZ wiederum eine Informationsveranstaltung für Jugendfeuerwehrwarte durchgeführt und kurz vor Beginn der Wettbewerbssaison ein Treffen der Wertungsrichter zur Ausbildung und Terminabsprache. An der vorhergehenden Wertungsrichterschulung auf Bezirksebene in Rodenberg / LK Schaumburg nahmen 7 Kameraden teil. Der inzwischen schon traditionelle Jahresabschluss des Wertungsgerichts fand diesmal im Feuerwehrhaus in Schlewecke statt. Hierzu mein Dank an die beiden Vortragenden Dirk Blume und Anne Grützner sowie an Achim Schrader für unsere Schlussveranstaltung.

An dieser Stelle danke ich allen 51 Wertungsrichtern und Richterinnen, die sich im vergangenen Jahr für uns zur Verfügung gestellt haben. Ich hoffe, dass sich auch in diesem Jahr wieder genügend Kameradinnen und Kameraden für diese umfangreiche und nicht immer einfache Tätigkeit Bereit erklären.

Leistungsspange:

Turnusgemäß fand die Leistungsspangenabnahme 2017 für die Landkreise Hildesheim und Northeim wieder im Landkreis Hildesheim und zwar diesmal in Nordstemmen statt. Die seit 2013 erforderliche Anmeldung der Gruppen in digitaler Form erfolgt inzwischen in unserem Landkreis einwandfrei. Auch die Qualität und Vollständigkeit der Jugendfeuerwehrausweise weist in unserem Landkreis nur noch sehr selten Mängel auf.
Insgesamt hatten sich 30 Jugendfeuerwehrgruppen aus halb Niedersachsen angemeldet, davon waren es 13 Gruppen aus unserem Landkreis. Zur großen Freude aller konnte alle 13 Gruppen aus unserem Landkreis ohne größere Probleme alle 5 Bedingungen erfüllen und die Leistungsspange erringen.

105 Jugendlichen konnte die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr verliehen werden. Im letztes Jahr waren es nur 74.   Allen neuen Leistungsspangenbesitzern meinen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Füller, ohne die diese Leistungen nicht möglich gewesen wären.

Vielen Dank auch an dieser Stelle an Peter Hoffmeister mit seiner Truppe für Herrichtung des Veranstaltungsplatzes und die Verpflegung. Besonders große Probleme hatte es im Vorfeld für die Befreiung der Laufbahn von Gras und Unkraut gegeben.

Wettbewerbsanhänger:

Unser 2012 angeschaffter Wettbewerbsanhänger kam auch 2015 wieder bei vielen Wettbewerben zum Einsatz und hat sich erneut bewährt. Er ist eine erhebliche Erleichterung für die ausrichtenden Feuerwehren. Bei dieser Gelegenheit bitte ich nochmals eindringlich:  Nach Gebrauch der Gerätschaften bitte wieder nach Plan einräumen und vor allem sichern! Das war in der Vergangenheit nicht immer gegeben. 

In diesem Zusammenhang herzlichen Dank an unseren „FBL Anhänger“ Björn „Otti“ Ottleben !

Vorschau 2018

…und nun wieder eine Vorschau auf die Zukunft im Jahr 2018:

Die Termine für die üblichen Wettbewerbsinformationen für Jugendfeuerwehrwarte und Wertungsrichter konnten wegen der Hochwasserschäden in der FTZ in Groß Düngen noch nicht festgelegt werden. Diese beiden Veranstaltungen sind für Ende Februar/Anfang März bzw. Ende April auf jeden Fall vorgesehen und werden voraussichtlich in Feuerwehrhäuser verlegt. Die Einladungen werden Zeitnah über Eure Brandabschnitts-Jugendfeuerwehrwarte erfolgen. 

Die Termine für die Abschnittswettbewerbe und den Kreiswettbewerb mit Zeltlager in Freden stehen fest und dürften Euch schon bekannt sein!
Die Leistungsspangenabnahme ist diesmal wieder am Samstag, den  22.09.2018 in Algermissen. 
Abschließend wünsche ich allen Jugendfeuerwehren für das Jahr 2018 viel Spaß bei den Vorbereitungen für Wettbewerbe und Leistungsspange und jeweils eine erfolgreiche Teilnahme.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Siggi Schön


Bericht des Fachbereiches Kreisjugendring 2017

Ich habe an den verschieden Versammlungen und Veranstaltungen des Kreisjugendring Hildesheim e.V. teilgenommen auf einige möchte ich hier näher eingehen.
Es war eine gelungen Dankeschön Veranstaltung, viele JULICA-Inhaber sind der Einladung gefolgt.
In diesem Jahr ging es um die Überarbeitung und Anpassung der Zuschussrichtlinie des Landkreises. Der KJR ist ja nicht der derjenige der die Zuschuss vergibt, das mach der Landkreis. Aber der KJR erarbeitet und schlägt dem Jugendhilfeausschuss die Änderungen und Anpassungen vor, diese werden dann beraten und ggf. beschlossen. Der Beschluss steht noch aus, die Zuschussrichtlinie wird nach dem Beschluss rückwirkend zum 01.01.2018 in Kraft treten.
Denkt bitte daran dass die Anträge immer an den Landkreis Hildesheim eingereicht werden müssen, der KJR kann keine Zuschüsse bewilligen. Es werden für unsere Jugendarbeit viele Verbesserungen möglich, ohne dass der Beschluss vorliegt möchte ich nicht ins Detail gehen, für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.
Wer mich kennt, weiß dass ich nicht gern viele Worte mache, darum soll es das auch gewesen sein.

Viel Spaß an der Jugendarbeit in 2018


Bericht der Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr für das Jahr 2017

Jahresrückblick:

Wie jedes Jahr haben sich im Januar 2017 die Kinderfeuerwehrwarte in der FTZ getroffen. Themen waren:
– die Jahresberichte der Kinderfeuerwehren und
– die 1. Abnahme des Brandflohs im Mai 2016 in Alfeld mit insg. 16 Teilnehmern (14 aus Alfeld , 2 aus Dinklar), die alle bestanden haben

Der Brandfloh ist das Kinderfeuerwehrabzeichen der NJF – also der „Kleiner Bruder der Jugendflamme“. Es dürfen alle Kinder, die mindestens neun Jahre alt und ein Jahr Mitglied einer Kinderfeuerwehr sind, teilnehmen. Für das Abzeichen müssen die Kinder ihr Wissen und Können in den Themen
Brandschutzerziehung, (z.B. lösche eine Kerze mit einem Glas und warum funktioniert das?)
Erste Hilfe, (z.B. wie verhält man sich bei Nasenbluten?)
Teamwork, (nacheinander Puzzleteile über eine Hindernisbahn transportieren und im Ziel gemeinsam zusammensetzen.)
Feuerwehrwissen, (Umgang mit einer Kübelspritze) und
allgemeine Fragen, (z.B. nenne 3 heimische Laubbäume)  

unter Beweis stellen.

So werden die Kinder spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt.

Im Jahr 2017 wurden schon 3 Brandfloh-Abnahmen im LK Hildesheim (11.3.17 – Giesen – 9 TN / 06.05.17 – Sarstedt – 15 TN / 19.08.17 – Bornum – 14 TN) durchgeführt und alle 38 Kinder haben den Brandfloh bestanden.

Für das Jahr 2018 laufen schon die Planungen für die Brandfloh-Abnahmen in Alfeld und Giesen.

Jahr Brandfloh-

Abnahmen

Teilnehmer
2016 1 16
2017 3 38

 

Nun noch zu ein paar Zahlen:

Im Berichtsjahr 2017 wurden 5 Kinderfeuerwehren neu im Kreisfeuerwehrverband Hildesheim e. V. angemeldet.
Ich hoffe, dass auch in diesem Jahr noch weitere Kinderfeuerwehren gegründet werden, denn sie sind ein wichtiger Grundstein zur Zukunftssicherung der Ortsfeuerwehren.
Von den insg. 66 gemeldeten Kinderfeuerwehren in 2017 haben 59 Kinderfeuerwehren (Vorjahr 55 Kinderfeuerwehren) einen Jahresbericht abgegeben.

139 Kinderfeuerwehrwarte und ihre Betreuer (Vorjahr: 132) haben insg. 2.096 Stunden (Vorjahr: 1548,50 h ) Kinderfeuerwehr-Dienst gestaltet. Außerdem waren sie mit ihren Kinderfeuerwehren an 51 Tage auf Fahrten / in Freizeiten.

107 Kinder (68 Jungen + 39 Mädchen) sind in die Jugendfeuerwehr übernommen worden, das sind seit 2013 jedes Jahr ca. 10 % der Kinderfeuerwehr-Mitglieder aber 181 Kinder (Vorjahr: 125) haben die Kinderfeuerwehren auch wieder verlassen, somit waren am 31.12.2017 – 862 Kinder (Vorjahr: 800) in den Kinderfeuerwehren aktiv.

Jahr abgeg. Berichte ges. Mitglieder in JF übernommen  
2013 30 452 46 = 10,17 %
2014 47 657 75 = 11,41 %
2015 51 713 71 =   9,95 %
2016 55 800 85 = 10,62 %
2017 59 862 107 = 12,41 %

Da insgesamt 2 Kinderfeuerwehren ruhend gestellt sind, hat der LK Hildesheim Anfang 2018 – 64 aktiv gemeldete Kinderfeuerwehren.

Dieses war jetzt mein letzter Jahresbericht für den Fachbereich Kinderfeuerwehr – wie ihr auf der Tagesordnung gelesen habt, wird heute eine neue Fachbereichsleitung Kinderfeuerwehr gewählt. Ich stehe für das Amt nicht mehr zur Verfügung.

Daher möchte ich mich jetzt bei Euch und vor allem der KJF-Leitung und dem KJF-Ausschuss für die gute Zusammenarbeit bedanken und wünsche der neuen Fachbereichsleitung und der neu zusammengesetzten KJF-Leitung alles Gute für die Zukunft.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit                                                                                                                    

Andrea Wiege
(FBL Kinderfeuerwehren)


error: Dududuuuuuu!