2019

Trauer um Dezernent Helfried Basse.

Kreis Hildesheim. Der Kreisfeuerwehrverband Hildesheim ist tief betroffen über den plötzlichen Tod von Helfried Basse. In seinem Verantwortungsbereich als Dezernent des Landkreises Hildesheim -Sicherheit, Ordnung und Umwelt-, war er auch zuständig für die Angelegenheiten der Feuerwehren im Landkreis, der Kreisfeuerwehr und der Kreis-Jugendfeuerwehr. Helfried Basse war immer ein verlässlicher und kompetenter Partner für diese Bereiche. Sein offenes Ohr, sein Blick auch auf die finanzielle Machbarkeit sowie die Notwendigkeit für die Ausstattungen der Feuerwehren sind herauszustellen. Der Verstorbene war fachlich geprägt, denn er war in jungen Jahren ein aktiver Feuerwehrmann. Für die zukunftsweisenden technischen Neuerungen in der Fahrzeugtechnik, insbesondere aber auch im Bereich Digitalfunk (beispielhaft) war Helfried Basse zu überzeugen beziehungsweise zu gewinnen. In unzähligen Sitzungen der Kreisfeuerwehr (allgemein) sowie des Kreisfeuerwehrverbandes stand er den Führungskräften der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Hildesheim als kompetenter Gesprächspartner und „Entscheider“ zur Seite.

Der Kreisfeuerwehrverband Hildesheim dankt dem Verstorbenen für sein hohes Engagement und damit der Unterstützung der Ehrenamtlichen im Feuerwehrdienst.
Der Kreisfeuerwehrverband spricht der Familie sein Mitgefühl aus und wird dem Verstobenen ein ehrendes Gedenken bewahren.

Josef Franke -Kreisbrandmeister-
Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim

Foto: Michael Sinai -Kreispressewart


01.03.2019 – Protokoll der Verbandsversammlung vom 1. März 2019 in der „Robert-Bosch-Kantine“

Delegierte 430 (von 588 Geladenen = 73,13 %), damit ist die Versammlung beschlussfähig.
Beginn: 19:05 Uhr
Ende: 21:45 Uhr

Niederschrift analog zur Tagesordnung gem. Anlage

TOP 1 Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden
Der musikalische Auftakt erfolgte vom Musikzug Algermissen. Danach eröffnete der Vorsitzende Josef Franke, die diesjährige Verbandsversammlung. Er dankte der Firma Bosch und der Werksfeuerwehr insbesondere Kamerad Hans Dieter Schell und seinen Kollegen und den Kameraden der FF Hildesheim für die Koordination und den Service.
Der KBM begrüßt die Delegierten recht herzlich. Ein besonderer Gruß galt in diesem Jahr Bernd Lynack MdL, stellv. Präsident des LFV Klaus Peter Grote, die Vertreter der Volksbank Herrn Voß und der Sparkasse Herrn Mörke, Axel Witte vom Arbeitskreis Feuerwehr, Torsten Köhler, den Leiter der Berufsfeuerwehr W. Elsebach, den Brandschutzprüfer Herrn Espen, Herrn Krumfuß, die Kameraden der FTZ und der Einsatzleitstelle, die Ehrenmitglieder des Verbandes und die örtlichen Hilfsorganisationen sowie Michael Sinai als Kreispressewart.

TOP 2 Totenehrung (Musikzug Algermissen)
Die Versammelten gedachten der verstorbenen Kameraden aus dem Jahr 2018.
Der Kreisbrandmeister erinnerte an die Kameraden Wilhelm Hauenschild und Christa Köllemann.
Dazu erklang das Lied „Ich hatt‘ einen Kameraden“ vom Musikzug Algermissen.

TOP 3 Jahresberichte
Die Jahresberichte der Funktioner liegen dem Internetbeauftragten, Kamerad Matthias Quintel im Wortlaut vor; sie sind im Internet unter: www.kreisfeuerwehrverband-hildesheim.de nachzulesen.

TOP 4 Kassenwesen
Kassenbericht
Der Kassenwart André Ceglarek hat den Kassenbericht 2018 erläutert. Es wurde keine Aussprache gewünscht.
Kassenprüfbericht
Ralf Kasten (Lamspringe) und Frank Kirchner (BA West) haben die Kasse 28.01.2019 geprüft und keine Unstimmigkeiten festgestellt.
Sie bitten um Entlastung des Kassenwarts und des Vorstandes. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

TOP 5 Wahl der Kassenprüfer
• Kamerad Frank Kirchner (BA West) steht im nächsten Jahr erneut als Kassenprüfer zur Verfügung.
• Ersatzkassenprüfer Kamerad Matthias Scheelen (BA Mitte) rückt als zweiter Kassenprüfer nach.
• Als Ersatzprüfer wird Kamerad Sebastian Keltz (BA Ost) vorgeschlagen. Die Wahl erfolgt einstimmig. Er nimmt die Wahl an.

TOP 6 Haushaltsplan 2019
Der Kassenwart André Ceglarek hat den Haushaltsplan 2019 vorgetragen und erläutert. Es erfolgten keine Wortmeldungen durch die Delegierten. Abstimmung einstimmig.
TOP 7 Wahlen <> Vorstandswahlen <> Bestätigungen
Gesamtvorstand:
Ralf Ahrens einstimmig wiedergewählt
Friedhelm Ulrich einstimmig wiedergewählt
Michael Buß einstimmig mit 1 Enthaltung wiedergewählt
GBM Holger Schmidt (Freden) einstimmig gewählt

TOP 8 Satzungsänderung des KFV
Der Kreisbrandmeister erklärt den Sachverhalt der zur Satzungsänderung des KFV geführt hat. Das Finanzamt hat im letzten Jahr den KFV dazu aufgefordert seine Satzung zu ändern.
Geändert wurde der Punkt: II. Zweck § 2 und VII. Schlussvorschriften § 24
Bei der Abstimmung stimmen alle Delegierten einer Satzungsänderung zu.
Damit ist die Satzungsänderung beschlossen.

TOP 9 Ehrungen
Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold erhalten:
Erster HBM Thomas Bartels Hildesheim
Erster HBM Uwe Wetteborn Freden/Wetteborn
HBM Bernd Hoffmeister Bockenem/Bornum
Abschnittsleiter Mathias Mörke Bad Salzdetfurth
Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber erhalten:
HBM Markus Temme Sibbesse
BM, OBM Martin Kunze Hildesheim-Achtum
BM Andreas Brunotte Gronau
Erster HLM Hartmut Flügel Giesen-Emmerke
Erster HLM Karl-Heinrich Klüber Gronau
Deutsches Feuerwehr-Ehrenmedaille:
Klaus Krumfuß
Ehrenmitglied:
GBM Uwe Wetteborn Freden-Wetteborn
Ein besonderer Dank gilt Uwe Wetteborn für seine 16jährige Tätigkeit im Vorstand. Er erhält einen Präsentkorb.

TOP 10 Grußworte der Gäste
Grußworte überbrachten der Amtsleiter Torsten Köhler, Bürgermeister Axel Witte, Herr Bernd Lynack MdL und der stellv. Präsident des LFV Klaus Peter Grote.

TOP 11 Beratungen über schriftlich bis zum 20.02.2018 eingebrachte Anträge
Es haben bis zum angegebenen Termin keine Anträge vorgelegen.

TOP 12 Schlussworte
Josef Franke bedankt sich bei seinem Stellvertreter und beim Vorstand des KFV für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.
Kamerad Jürgen Kuhlemann bedankte sich beim Kreisbrandmeister für seinen unermüdlichen Einsatz und beglückwünschte die Geehrten nochmals recht herzlich. Bei den aus dem Vorstand ausgeschiedenen bedankte er sich für den jahrelangen Einsatz.
Der Dank gilt auch der Orts-, Gemeinde- und Kreisebene und auch der Presse für Ihre Berichterstattung.

Protokoll
Christiane Milewsky (Geschäftsführerin)

Für die Richtigkeit
Kreisbrandmeister Josef Franke


01.03.2019 – Verbandsversammlung am 1. März 2019 in der „Robert-Bosch-Kantine“

Auf der Delegierten-Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim, am 01.März 2019, in der Robert Bosch Kantine wurden besondere Ehrungen des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen.
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim, Kreisbrandmeister Josef Franke und der Vizepräsident des Landesfeuerverbandes Niedersachsen, LFV-Bezirk Hannover, Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote, (Landkreis Schaumburg), zeichneten nachfolgende Feuerwehrkameraden mit besonderen Ehrungen aus. Für jeden Geehrten wurde eine Laudatio verlesen, die das besondere Engagement herausstellte. 

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber:
Markus Temme (Eberholzen); Karl-Heinrich Klüber (Wallenstedt); Martin Kunze (Achtum);  Hartmut Flügel (Emmerke) und Andreas Brunotte (Wallenstedt)

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold:
Bernd Hoffmeister (Bornum); Mathias Mörke (Bodenburg); Uwe Wetteborn (Freden/Wetteborn); Thomas Bartels (Hildesheim)

Die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille erhielt der ehemaligen Landtagsabgeordneter Klaus Krumfuß (Duingen), für sein Engagement und sein unterstützendes Wirken für die Feuerwehren und den Kreisfeuerwehrverband im Landkreis Hildesheim.  

Die Ehrenmitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband Hildesheim erhielt:
Gemeindebrandmeister Uwe Wetteborn, für seine langjährige Tätigkeit im Verband

Text und Foto: Michael Sinai, Kreispressewart


Bericht der Kreis-Jugendfeuerwehr

Verehrte Gäste,

liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,
das Jahr 2018 war wieder ein erlebnisreiches Jahr für die Jugendfeuerwehren im Landkreis Hildesheim.

Eingehend ein paar Worte zur Mitgliederentwicklung. Leider wurde im Jahr 2018 bei einer Jugendfeuerwehr der Dienstbetrieb eingestellt, erfreulicher Weise gab es aber auch eine Neugründung, so dass es zum 31.12.2018 – immer noch stolze – 108 Jugendfeuerwehren im Landkreis Hildesheim gab, in denen 1.527 Kinder und Jugendliche ihren Dienst versahen. Im Vorjahr waren es noch 1.515 , sodass wir uns über einen minimalen Zuwachs freuen können. In die Einsatzabteilungen konnten 109 Kameradinnen und Kameraden übernommen werden.  

Trotz des leichten Zuwachses mussten wir auch wieder einige Austritte hinnehmen. 186 Kinder- und Jugendliche haben sich hierfür entschieden.  Als Austrittsgründe sind vor allem „Keine Lust mehr“ und „stärkere andere Interessen“  benannt worden. Das ist schade. Die genauen Gründe werden vielschichtig sein, sicherlich spielt hier das wandelnde Werte- und Normensystem und die leichte Zugänglichkeit zu anderen Freizeitbeschäftigungen eine große Rolle. Nichts desto trotz bieten die Jugend- und Kinderfeuerwehren ein unverwechselbar vielseitiges Freizeitangebot das seines gleichen sucht in unserem Landkreis.

Zu den Wettbewerben
13 Wettbewerbe wurden in 2018 im Landkreis durchgeführt. Neben den Stadt-und Gemeinde- sowie Pokalwettbewerben standen natürlich zunächst die fünf Brandabschnittswettbewerbe in Winzenburg, Groß Förste, Grasdorf, Barnten und Himmelthür  im Mittelpunkt. Ziel war es sich für das Kreiszeltlager und somit für den Kreiswettbewerb zu qualifizieren. In Freden war es dann soweit.
34 Jugendfeuerwehrgruppen hatten sich qualifiziert.  Nach spannendem Wettbewerb siegte mit 1.415 Punkten die Jugendfeuerwehr Schliekum vor Grasdorf und Dingelbe.

Von hier aus nochmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 

Insgesamt 572 Teilnehmer nahmen an diesem Kreiszeltlager teil. Bemerkenswert war sicherlich der Samstag Abend als in der voll besetzten Turnhalle der Sieg der Fußball-Nationalmannschaft in letzter Sekunde gegen Schweden gefeiert wurde.  Da bestanden ja auch noch Hoffnungen! Unser Dank für die gute Vorbereitung und hervorragende Ausführung geht an die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr der Gemeinde Freden und Marcel Girod mit seinem Team.

Zur Leistungsspange:
Bei der Abnahme der Leistungsspange in Algermissen starteten 20 teilweise aus mehren Jugendfeuerwehren zusammengestellte Gruppen, davon 13 aus dem Landkreis Hildesheim. 11 Gruppen aus dem Landkreis konnten bereits am gleichem Tag die erforderlichen Leistungen, teils mit sehr guten Ergebnissen, erbringen, so dass ihnen die Leistungsspange verliehen wurde. Die beiden restlichen Gruppen aus dem Kreis erreichten dieses Ziel am Wiederholungstermin im Landkreis Diepholz. 

Zur Jugendflamme:
Hier ist weiterhin eine rege Teilnahme zu verzeichnen. Die Jugendflamme hat einen festen Platz im Ausbildungsdienst der örtlichen Jugendfeuerwehren. Im Jahr 2018 konnten insgesamt 395 Jugendflammen verliehen werden, 204 der Stufe I, 131 der Stufe II und ,besonders erfreulich,60 der Stufe 3. 
Insbesondere bei der Abnahme der Stufe III ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Die hier gezeigten Leistungen waren von hervorragender Qualität und lassen auf einen sehr guten Ausbildungsstand schließen.

Aus dem Bereich Aus- und Fortbildung:
Ein wichtiger Grundbaustein für die Arbeit in unseren Kinder- und Jugendfeuerwehren ist die Aus- und Fortbildung. So wurde im letzten Jahr wieder ein Einstiegslehrgang seitens der KJF Hildesheim in der NABK in Celle durchgeführt. Des Weiteren wurden wieder zahlreiche Neigungslehrgänge der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr besucht. Im November letzten Jahres fand das Seminar für Jugendfeuerwehrwarte in der Jugendherberge in Hitzacker statt. Mit knapp 100 Teilnehmern informierten wir uns unter anderem über die Themen „Soziale Medien“ und „Unterrichtsgestaltung und Pädagogik“

Nun zu den Kinderfeuerwehren:
Auch die Kinderfeuerwehren waren im letzten Jahr wieder individuell in ihren Ortschaften und darüber hinaus sehr aktiv. Zum 31.12.2018 gab es im Landkreis Hildesheim 65 (69?) Kinderfeuerwehren mit knapp 1000 hoch motivierten Mitgliedern, Betreuerinnen und Betreuern. Wir sind auch hier auf dem richtigen Weg!

Sonstiges:
Letztendlich nahmen wieder mehrere Jugendfeuerwehren am Zeltlager der Landes-Jugendfeuerwehr in der ersten Woche der Sommerferien in Wolfshagen im Harz teil und erlebten eine abwechslungsreiche und sonnige Ferienwoche. Nicht zuletzt waren auch wieder zahlreiche Mitarbeiter und Helfer aus der Stadt und dem Landkreis Hildesheim an der Vorbereitung und der Durchführung dieses Zeltlagers beteiligt.    

Zum Abschluss möchte ich mich, möchten wir uns als Kreis-Jugendfeuerwehr  bei allen Kameradinnen und Kameraden, die sich in 2018 um unsere Kinder- und Jugendfeuerwehren bemüht haben, bedanken.  

Vielen herzlichen Dank für die geleistete Arbeit.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!  

Siggi Schön
stellvertretender Kreis-Jugendfeuerwehrwart im Landkreis Hildesheim
in Vertretung von Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Anne Grützner


11.02.2019 – „Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehr Hildesheim

Hildesheim. Die Berufsfeuerwehr Hildesheim hat sich an dem bundesweiten Aktionstag „Twittergewitter“, am 11.2. beteiligt. Bundesweit waren 41 Berufsfeuerwehr sowie der DFV, in der vorgegeben Zeit dabei. Von Patrik Grieger, dem Leiter der Integrierten Regionalleitstelle, bei der Berufsfeuerwehr Hildesheim, wurde die 12-stündige Aktion am „Tag des Europäischen Notrufs“, als Erfolg gewertet.
Hier einige Zahlen aus der Sicht der Hildesheimer Leitstelle: Von der Berufsfeuerwehr wurden 65 Tweets abgesetzt. Zu den Themen gehörten beispielsweise die Bereiche: Notruf; Was ist KEIN Notruf; der Wachalltag; die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr sowie aktuelle Einsätze, hier allerding unter Wahrung der Anonymität. Die Followerzahl steigerte sich von 200 auf über 600. Die Tweets wurden an dem Tag ca. 175.000-mal gesehen! Der Aktionstag fand auch große Beachtung in den örtlichen Printmedien sowie bei regionalen Radiosendern. Nicht unerwähnt ließ Patrick Grieger die bundesweite Berichterstattung aller großen TV-Sender.

Die besten (lustigsten) Tweets sind hier zu finden: https://www.twitterperlen.de/tag-des-notrufs-das-beste-vom-twittergewitter/

 

Text: Michael Sinai, Kreispressewart


02.02.2019 – Große Trauer um Christa Köllemann

Der Kreisfeuerwehrverband Hildesheim schließt sich den Worten des
Gemeindebrandmeisters Frank Kirchner an und verneigt sich vor Christa Köllemann.

Quelle: LDZ vom 02.02.2019


01.02.2019 – Verbandsversammlung am 1. März 2019 in der „Robert-Bosch-Kantine“
– zum Vergrößern jeweils anklicken –


27.01.2019 – Neue Rubrik „Imagefilme & Videos“ eingeführt.

Ab sofort: weitere Infos hier.


12.01.-20.01.01.2019 – 26. Tagung der Feuerwehrführungskräft in Hohegeiß

Kreis Hildesheim/Hohegeiß.
Rund 170 Orts-, Gemeinde- und Stadtbrandmeister der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Hildesheim, von den Werksfeuerwehren sowie der Berufsfeuerwehr, haben sich in zwei dreitägigen Abschnitten über neue und aktuelle Themen im Feuerwehrwesen, informieren lassen. Der Bedarf ist da, da die Feuerwehren ständigen Veränderungen in Technik sowie im rechtlichen Rahmen unterliegen. Traditionell fand diese 26. Tagung, im Schullandheim „Haus Berlin“ in Hohegeiß statt.

Zu den Schwerpunkten der Tagung gehörten beispielsweise „Hilfeleistung und Brandbekämpfung bei Fahrzeugen mit E-Antrieb“ sowie „Brandbekämpfung Heute“.

Den Bereich Digital-Funk deckten mit Informationen die Mitarbeiter Fabian Niedermeyer und Marc Bensch ab.

Die Verantwortlichen aus den Brandabschnitten Nord, Süd, West, Ost und Mitte, erhielten von Rechtsanwalt Christian Goergens aus Hannover, zum Thema „Grundlagen der Gemeinnützigkeit/ Fördervereine“, einen rechtlichen Überblick.

Ein Referent von der Flugunfalluntersuchung Braunschweig, informierte zum Thema Flugunfälle.

Zu den aktuellen Themen aus dem Landkreis gehörten die Bereiche Jugend- und Kinderfeuerwehren, Brandschutzerziehung sowie Zahlen, Daten und Fakten zum Atemschutzverbund sowie zur Lehrgangsausbildung in der FTZ Groß Düngen. Kreisausbildungsleiter Jürgen Spormann, erläuterte nochmals die verbindlich geregelten  „Überwachungs-Abläufe“ und Vorgaben zur Nutzung der Atemschutzübungsstrecke.

Infolge von Übergriffen, hat die Sicherheit der Einsatzkräfte an Unfallstellen mittlerweile eine hohe Bedeutung bekommen. Referenten der Polizei informierten hierzu unter den Stichworten „Kommunikation und Konfliktmanagement“. Für den Fall der (Un)Fälle, informierten Vertreter der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen, über neue Regelungen in Sachen „Leistungen im Todesfall an Sonstige“ sowie über den „Gesundheitsfonds des Landes Niedersachsen“, der neu im Brandschutzgesetz verankert ist. Mahnend erfolgten Hinweise und Dokumentationen zu Unfällen aus dem Bereich der Aktiven und der Jugendfeuerwehren. Hier löste insbesondere ein aktueller Fall beim Einsammeln von ausgedienten Weihnachtsbäumen, Unverständnis und für das verletzte Mädchen uneingeschränkte Betroffenheit aus.

Die Verbundenheit zu ihren Kommunen, dokumentierten einige Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, mit ihren Besuchen in Hohegeiß. Vom Landkreis Hildesheim waren Dezernent Helfried Basse und Amtsleiter Torsten Köhler zur Tagung gekommen. Dezernent Basse informierte über die geplanten zukünftigen Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes, insbesondere zur Unterstützung der betroffen Kommunen. Herausgestellt wurde hierbei unter anderem, die geplante Investition für eine automatische Sandsackfüll-Anlage, die dann in der FTZ vorgehalten werden soll. Kreisbrandmeister Josef Franke stellte dankend heraus, dass die im Landkreis Hildesheim ansässigen Volksbanken, mit einer finanziellen Unterstützung dafür gesorgt hatten, dass diese einwöchige Veranstaltung, in dieser Themenvielfalt erfolgen konnte. Auch die Pflege der Kameradschaft war ein willkommener Anlass, mal über den Rand der eigenen Feuerwehr beziehungsweise des Brandabschnitts zu schauen.

Text und Fotos Michael Sinai, Kreispressewart

error: Dududuuuuuu!