2022

03.07.2022 – Jugendfeuerwehr-Bezirkswettbewerb 2022 in Stuhr/LK Diepholz
 
 
Unsere elf qualifizierten Gruppen aus den Jugendfeuerwehren Giesen, Hotteln, Schliekum, Diekholzen, Bodenburg, Barienrode, Dingelbe, Giften, Grasdorf, Sarstedt und Ahrbergen nahmen am 03.07.2022 am Bezirkswettbewerb in Stuhr teil.
Alle präsentierten sich mit super Teamgeist und tollen Leistungen.
Wir freuen uns und sind stolz, dass vier Gruppen unseren schönen Landkreis und die Bezirksjugendfeuerwehr Hannover am kommenden Wochenende beim Landeswettbewerb in Emden vertreten werden!
 
4. Grasdorf 1419 Pkt.
5. Hotteln 1417 Pkt.
13. Barienrode 1404 Pkt.
16. Giften 1402 Pkt.
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
Anne Grützner
Kreis-Jugendfeuerwehrwartin im Landkreis Hildesheim

30.06.2022 – „Unsere Freiwilligen Feuerwehren in der Region“ – Scheckübergabe

Kreis Hildesheim. Mit einem Scheck über 2.500 Euro honorierte die Hildesheimer Allgemeine Zeitung (HAZ), das Engagement des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim sowie der Ortsfeuerwehren im Landkreis Hildesheim für die Mitarbeit und Herausgabe einer Sonderveröffentlichung. Zum Hintergrund: Die HAZ vertreten durch Verlagsleiter Kai Wagener, hatte nach der Veröffentlichung der erfolgreichen Feuerwehr-Sonderbeilage 2020, erneut den Kreisfeuerwehrverband um Unterstützung einer Ausgabe 2022 „Unsere Freiwilligen Feuerwehren in der Region“ gebeten. Kreisbrandmeister Josef Franke sicherte die Unterstützung zu, wobei gemeinsam mit Kreispressewart Michael Sinai, diesmal gezielte Themenvorschläge in und mit der Feuerwehr für die Beilage erarbeitet und veröffentlicht wurden. Die HAZ hatte signalisiert, dass ortsansässige Firmen angeschrieben werden, damit über Werbeanzeigen diese umfangreiche Sonderbeilage auch präsentiert werden kann. Die Mühe und letztlich die Herausgabe der zwei Wochenendbeilagen haben sich gelohnt, so dass die im Vorfeld schon ankündigte HAZ-Spende für die Kinder- und Jugendfeuerwehr im Landkreis übergeben werden konnte. Maßgeblich zur Realisierung des Projektes trugen die Hauptsponsoren: Helios Klinikum Hildesheim und die Sparkasse Hildesheim Goslar Peine bei.  Bei der Spendenübergabe stellte Marc Pingel, Referent Unternehmenskommunikation und Marketing, Helios Klinikum Hildesheim GmbH heraus: „Die Freiwilligen Feuerwehren leisten im Landkreis Hildesheim großartige Arbeit und einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung. Der Einsatz für die Menschen verbindet uns. Ehrenamtliche Arbeit kann man gar nicht hoch genug schätzen. Das gilt sowohl für die Feuerwehr als auch für unser Klinikum und jeden anderen Bereich. Ohne diese Menschen wäre vieles nicht möglich. Dafür sagen wir ausdrücklich Danke!“
Roland Redetzke, Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, stellte die Sicht der Sparkasse heraus: „Weil´s um mehr als Geld geht“ ist der Slogan der Sparkasse. Und das bedeutet, dass sich die Sparkasse vielfältig in der Region engagiert. Das ehrenamtliche Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr wird auch über diese Aktion hinaus von der Sparkasse gern mit unterstützt“. Kreisbrandmeister Josef Franke bewerte diese Sonderveröffentlichung als gute Plattform, den ehrenamtlichen Einsatz und das Engagement der Freiwilligen Feuerwehren, insbesondere auch die Arbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren, gezielt in die Öffentlichkeit bringen zu können. Kreisjugendfeuerwehrwartin Anne Grützner hat jetzt einen stolzen Betrag zur Verfügung, der in sinnvoller Weise für die Kinder- und Jugendfeuerwehren seine Verwendung finden wird. Immerhin sind 1000 Mädchen und Jungen in den Kinderfeuerwehren und 1400 in den Jugendfeuerwehren im Landkreis Hildesheim gemeldet.

Eine spontane Überraschung hatte LFV-Landesgeschäftsführer Michael Sander parat. Er erhielt in der Landesgeschäftsstelle in Hannover vom Kreispressewart Michael Sinai, einige Exemplare der Sonderbeilage persönlich überreicht. Michael Sander lobte nach einer ersten schnellen „Sichtung“ die Beilagen und sagte für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Hildesheim eine Spende des Landesfeuerwehrverbandes in Höhe von 250 Euro zu. Aus Sicht des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim gilt den Beteiligten und Sponsoren einen besonderen Dank für die finanzielle Unterstützung auszusprechen. 

Die Beilage ist zum Nachlesen online unter Kreisfeuerwehrverband Hildesheim eingestellt.

Foto: v.l. Roland Redetzke, Josef Franke, Kai Wagener, Marc Pingel, Michael Sinai und Anne Grützner

Text: Michael Sinai, Kreispressewart; Foto: Kreisfeuerwehrverband     


26.06.2022 – Jugendfeuerwehr-Kreiswettbewerb 2022 in Gronau (Leine)

Nach zwei Jahren Zwangspause war es am vergangenen Sonntag, den 26.06.2022 endlich wieder so weit. Der Kreis-Wettbewerb der Jugendfeuerwehren im Landkreis Hildesheim wurde durchgeführt.
32 Gruppen haben es in den letzten Wochen bei den Brandschutzabschnittswettbewerben geschafft, sich für diesen Tag zu qualifizieren.
Die ausrichtenden Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Leinebergland bewiesen eine super Organisation und so konnten alle teilnehmenden Jugendfeuerwehren sich bei strahlendem Sonnenschein von ihrer besten Seite zeigen und mit großer Motivation tolle Ergebnisse liefern.
Die stärksten 11 Gruppen werden den Landkreis Hildesheim am 03.07.2022 beim Bezirkswettbewerb in Stuhr vertreten. Neben der Jugendfeuerwehr Giesen, dem Kreismeister 2022, werden auch die Gruppen aus Hotteln, Schliekum, Diekholzen, Bodenburg, Barienrode, Dingelbe, Giften, Grasdorf, Sarstedt und Ahrbergen dort antreten.

Wir drücken ganz fest die Daumen!

Text und Fotos: Anne Grützner, Kreisjugendfeuerwehrwartin


24.06.2022 – Verabschiedung von Frank Kiehne als Brandschutzabschnittsleiter Süd

Alfeld-Limmer. Im Rahmen eine Feierstunde konnte jetzt der ehemalige Brandschutzabschnittsleiter Süd, Frank Kiehne, verabschiedet werden. Bedingt durch die Corona-Pandemie erfolgte dieser offizielle Abschied erst jetzt. Der Nachfolger im Amt, Stefan Marhauer, richtete zunächst besondere Dankesworte mit einem Blumenstrauß an Ehefrau Doris, die er als unverzichtbare „bessere Hälfte“ bezeichnete, denn ohne die Begleitung und das Verständnis des Ehepartners kann eine solche ehrenamtliche Tätigkeit nicht ausgeübt werden.
Die humorvolle Anmerkung war: „Doris du hast die Türschlösser auch bei längerer Abwesenheit von Frank nicht ausgetauscht“.

Stefan Marhauer begrüßte viele Gäste aus alle Bereichen der Feuerwehr vor dem brandneuen Feuerwehrhaus im Alfelder Ortsteil Limmer die Frank Kiehne nahestanden und ihn während seiner Dienstzeit begleitet hatten.
Begrüßt werden konnten aus dem Brandabschnitt Süd die Ortsbrandmeister, Stadt- und Gemeindebrandmeister, das Abschnittskommando, das Kreiskommando sowie Führungskräfte der Kreisbereitschaft. Sein Gruß galt auch ehemaligen Funktionsträgern aus der ehemaligen Samtgemeinde Duingen sowie Wegbegleitern, darunter auch seinem ehemaligen Stellvertreter Dirk Brandes. Auch Kameraden aus den Nachbarkreisen Holzminden und Hameln Pyrmont sowie vom THW und DRK waren dabei.

Stefan Marhauer listete in seiner Laudatio den Werdegang Frank Kiehnes und die Stationen seiner Ausbildungen auf: 1975 Eintritt in den aktiven Dienst –  Grundausbildung 1977, technische Lehrgänge Funk und Atemschutz, 1993 Maschinisten-Lehrgang, Drehleitermaschinisten-Ausbildung, Lehrgänge „Gefährliche Stoffe“ und Atemschutzgerätwart. In den Führungslehrgängen besuchte Kiehne alle Lehrgänge an der damaligen Landesfeuerwehrschule – dem heutigen „Niedersächsischen Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK)“ – bis hin zum Verbandsführer 1992. Für seine Tätigkeit als Ausbilder in der Stadt Alfeld (Leine) hat Frank Kiehne 1995 den Lehrgang „Ausbilder in der Feuerwehr“ besucht.
„Dass Du nicht nur Feuerwehr lebst, sondern Dich auch verantwortlich fühlst ein Amt zu übernehmen zeigt auch hier Deinen Werdegang als stellvertretender Ortsbrandmeister in Alfeld bis Januar 1998, daran noch anschließend Zugführer bis Januar 2007. Am 1. Januar 2007 hast Du das Amt des stellvertretenden Brandschutzabschnittsleiter übernommen und noch im gleichen Jahr – im November – wurdest Du zum Brandschutzabschnittsleiter des Brandabschnittes (BA) Süd ernannt. Aus gesundheitlichen Gründen hast Du Dich dann im letzten Jahr entschieden, dieses Amt nach 14 Jahren niederzulegen“. „Dein hohes ehrenamtliche Engagement wurde mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber 2006 und dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold 2017 gewürdigt. „Du bist und warst ein Feuerwehrmann mit allen Ecken und Kanten, aber die kameradschaftliche Zusammenarbeit und die „Sache Feuerwehr“ standen bei dir immer im Vordergrund“.

Etwas wehmütig merkte Stefan Marhauer an: „Ich werde es vermissen Dich anzurufen um mit dem Wort „Sprich“ begrüßt zu werden.

Abschließend dankte Stefan Marhauer den Kameradinnen und Kameraden und Institutionen, die diese Verabschiedungsfeier in welcher Art auch immer unterstützt und ermöglicht hatten.

Text: Michael Sinai, Kreispressewart & Matthias Quintel, Kreisinternetbeauftragter
Fotos: Matthias Quintel


Grußwort des stellvertretenden Kreisbrandmeister Mathias Mörke zur Verabschiedung des ehemaligen BAL Süd Frank Kiehne, in Alfeld/Limmer

Lieber Frank,

zunächst möchte ich Dir im Namen der Kreisfeuerwehr und des Kreiskommandos ganz herzlich für die vielen Jahre der kameradschaftlichen Zusammenarbeit in Deiner Funktion als Brandschutzabschnittsleiter danken. Meine Worte orientiere ich am diesjährigen Motto des Landesfeuerwehrverbandes:

Team – Talent – Technik

Bei Team fällt mir zunächst Deine kameradschaftliche Neigung ein, Lieber Frank, Du hast es verstanden Feuerwehrkameraden und Kameradinnen zusammenzubringen. Oft warst Du Initiator von Treffen, oft warst Du Mittelpunkt von Teams, die sich für die Feuerwehrarbeit engagiert haben. Sei es in Deiner Funktion als BA-Leiter, als Leiter der Technischen Einsatzleitung oder einfach als Feuerwehrkamerad, der Verbindungen auch über Kreisgrenzen hinaus geschaffen hat. Dafür danken wir Dir herzlich!  Zum Thema Talent kann ich auf Deine umfängliche Ausbildung verweisen. Zum Talent gehört sicher auch etwas Einsatztaktik. Hier warst Du stets an der Spitze der eingesetzten Kräfte zu finden. Sei es bei Einsätzen, an den Großbrand des Chemiebetriebes in Delligsen oder den Hubschrauberabsturz bei Hameln darf ich hier ebenso erinnern, wie an die diversen Einsätze mit Gefahrgut oder Brandereignissen in Deiner Heimatstadt Alfeld. Aber selbst an der Elbe im Amt Neuhaus konnte ich Dir und der Kreisfeuerwehrbereitschaft Deines Abschnittes schon eine Einsatzstelle übergeben. Stets war Deine Einsatztaktik eher forsch auf „Angriff“ als auf „Verteidigung“ ausgerichtet. So haben wir Dich als starken Interessenvertreter für unsere Feuerwehren und Ihre Belange kennengelernt. Für dieses Engagement herzlichen Dank!  Aber auch zum Thema Technik kann man einiges berichten. Nicht nur das Du Dich als Leiter der TEL auch in die Tiefen der Computertechnik einarbeiten musstest. Nein auch bei jetzt in Kürze anstehenden Beschaffungen der Kreisfeuerwehr, wie dem Wechsellader mit Kran in der FTZ oder auch den beiden Meldekrädern für die Kreisfeuerwehrbereitschaften können wir auch in Zukunft noch Deinen „Nachlass“ nutzen und uns an Deinen Beitrag zur Entwicklung der Kreisfeuerwehr erfreuen!

Letztendlich möchte ich aber Dir auch im Namen der Bevölkerung herzlich danken, denn Dein Engagement und Deine Feuerwehrführungstätigkeit hat das Leben für unsere Bevölkerung eindeutig sicherer gestaltet. Abschließend überreiche ich Dir ein Präsent, danke Deiner lieben Frau Doris danke ich mit Blumen herzlich für Ihr Verständnis und wünsche im Namen der Kreisfeuerwehr und des Kreiskommandos für Deine Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit!


17.06.2022 – HAZ – Sonderbeilage „Unsere Freiwilligen Feuerwehren

„HAZ – Sonderbeilage „Unsere Freiwilligen Feuerwehren“ BA Nord/West/Mitte am 18. Juni – BA Süd/Ost am 25. Juni, in Zusammenarbeit mit dem KFV Hildesheim sowie den Feuerwehren im LK Hildesheim
(Symbolbild)


21.05.2022 – 109. Landesverbandsversammlung des LFV Niedersachsen in Lehre

LK Hildesheim/Lehre bei Helmstedt. An der 109. Landesverbandsversammlung des LFV Niedersachsen in Lehre, nahmen unter der Leitung von Kreisbrandmeister Josef Franke sieben Kameraden und eine Kameradin des KFV Hildesheim als Delegierte teil. Aus der Stadt Hildesheim war für den Bereich Berufsfeuerwehr im LFV, der Chef der Berufsfeuerwehr Hildesheim, Heiko Pfänder, anwesend. Die Versammlung unter dem Motto „Feuerwehr: Team, Talent, Technik!“, fand in der Börnekenhalle der Gemeinde Lehre statt. Die umfangreiche Tagesordnung enthielt die Jahresberichte des LFV, unter anderem aus dem Vorstands- und Finanzbereich, der Jugendfeuerwehr sowie Wahlen zum Vorstand. Die Aussprachen und Wahlen erfolgten in einer ruhigen und einvernehmlichen Atmosphäre Grußworte sprachen Vertreter der Landesregierung, des Landkreises und der Kommune. Die öffentlichen Versicherer aus Niedersachsen spendierten für die Delegierten und Gäste ein Mittagessen. Zu den besonderen Gästen zählten auch befreundete Landesfeuerwehrverbände aus dem Norden sowie der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Karl-Heinz Banse.

Text und Fotos: Michael Sinai, Kreispressewart  


04.05.2022 – „Sonderbeilage Freiwillige Feuerwehren im LK Hildesheim“ für Juni 2022 geplant

Der Kreisfeuerwehrverband Hildesheim und die Hildesheimer Allgemeine Zeitung wollen eine Sonderbeilage „Freiwillige Feuerwehren im LK Hildesheim“, mit Unterstützung der Feuerwehren im LK Hildesheim präsentieren, so wie schon im Jahr 2020.
Ziel ist es auch, einer breiten Bevölkerungsschicht das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrfrauen/Männer in Erinnerung zu bringen.
Motto: „Wir sind 365 Tage rund um die Uhr für Sie einsatzbereit“
Aus der Vermarktung der Beilage wird die HAZ eine 10-Prozentige Spende für die Arbeit der Kinder und Jugendfeuerwehren dem KFV zur Verfügung stellen.


04.04.2022 – Niedersachsenpreis für Bürgerengagement  „Unbezahlbar & freiwillig“

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,
am 20. April 2022 beginnt die Bewerbungsphase für die diesjährige Ausgabe von „unbezahlbar & freiwillig“. Im Anhang erhalten Sie Dateien für die elektronische Kommunikation. Es wäre klasse, wenn die niedersächsischen Feuerwehren auf dieses tolle Projekt aufmerksam machen.
Wir bitten Sie, diese an Ihre Feuerwehren weiter zu reichen. Bitte animieren Sie Ihre Feuerwehren zum einen, das Plakat auszuhängen, ggf. über Social-Media-Kanäle zu verteilen, zum andern aber zu überlegen, ob sie sich evtl. selbst an dem Wettbewerb beteiligen möchten oder aber andere Personen oder Organisationen des Ortes eine Teilnahme an dem Wettbewerb zu empfehlen und den Info-Flyer zu übergeben.
Bewerbungsunterlagen können bei der Nds. Staatskanzlei eingereicht werden; Einsendeschluss für diese Aktion ist der 31. Juli 2022.

Den gesamten Inhalt hier runterladen, oder auch nähere Informationen unter: www.unbezahlbarundfreiwillig.de/downloads
Für Ihre Bemühungen und Ihre Unterstützung danke ich Ihnen im Voraus.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
gez. Olaf Kapke
Präsident


21.03.2022 – ABC-Zug unterwegs in humanitäter Hilfe – Einrichtung einer Notunterkunft in Alfeld (Leine)

Kreis Hildesheim. Der ABC-Zug des Landkreises Hildesheim war in der vergangenen Woche aktuell an fünf Tagen im Einsatz für die Humanitäre Flüchtlingshilfe. Der Einsatz fand ohne große Vorlaufzeitstatt. Zugführer Philipp Bartels bekam am Montagmittag einen Anruf vom Amt für Bevölkerungsschutz 205, Landkreis Hildesheim, für einen Einsatz des Gerätewagen-Logistik, um aus Delligsen Material für die Einrichtung der Notunterkunft in der Turnhalle des Gymnasiums in Sarstedt zu transportieren.  Innerhalb von zwei Stunden waren die Einsatzkräfte vor Ort, um den Transport abzuwickeln. Am Nachmittag kamen weitere Frauen und Männer des ABC-Zuges dazu, um die Turnhalle behelfsmäßig auszuleuchten. Bis in die späten Abendstunden und am Folgetag erfolgte noch die Unterstützung beim Aufbau der Betten. Am Abend fand dann noch ein regulärer Ausbildungsdienst nach der Coronasperre statt.
Am Donnerstag erfolgte nach einer einstündigen telefonischen Absprache mit dem Fachamt 205 vom Landkreis Hildesheim, ein Transporteinsatz statt. Das zuständige Landkreis-Amt beauftragte den ABC-Zug mit zwei Logistikfahrzeugen nach Hanau -Main-Kinzig-Kreis, zu der dortigen Filiale einer großen Möbelhauskette zu fahren, um das komplette Inventar für die Notunterkunft in der Turnhalle der BBS Alfeld zusammenzustellen und zu transportieren. Drei Stunden nach Erteilung des Auftrages, waren zwei Fahrzeuge und sechs Einsatzkräfte nach Hanau unterwegs. Aufgrund der langen Anfahrt wurde Hanau erst spät nachts erreicht. Die Berufsfeuerwehr Hanau stellte für die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Hildesheim über Nacht Stellplätze, Schlafplätze und am nächsten Morgen ein Frühstück zur Verfügung. Pünktlich zur Öffnung des Möbelhauses und mit der Unterstützung der Markt-Mitarbeiter, wurde sämtliche Positionen zusammengestellt und aufgeladen. Einkaufswagen mit Matratzen, Decken, Kissen, Bettwäsche mussten durch die Kassenzone geschoben werden. Die Einkaufsaktion dauerte inklusive Verladung viereinhalb Stunden.
Nach über fünfstündiger Fahrt wurde der Standort in Groß Düngen gegen 20 Uhr erreicht. Der Landkreis beauftragte den ABC-Zug die Notunterkunft in BBS-Alfeld am Sonnabend mit dem Material aus Hanau auch einzurichten. Hierfür wurde der gesamte ABC-Zug, unterstützt von einer Fahrzeugbesatzung der DLRG Ortsgruppe Harsum -sechs Kameraden- eingesetzt, um die Schlafplätze herzurichten. Die eingerichtete Halle konnte um 16 Uhr übergeben werden. Eine Gruppe des Versorgungszuges des Landkreises Hildesheim stellte allen Einsatzkräften ein Frühstück, ein warmes Mittagessen sowie Getränke zur Verfügung. Um 19 Uhr beendeten die Frauen und Männer des ABC-Zuges diesen humanitären Einsatz und kehrten in ihre Standorte im Landkreis zurück.

Der ABC- Zug
Der ABC-Zug ist eine Feuerwehr-Einheit des Landkreis Hildesheim welche aus dem Fachzug Messen und dem Fachzug Dekontamination sowie der Führungsgruppe mit der ELW-Komponente besteht. Zum ABC-Zug gehören 50 aktive Frauen und Männer aus über 30 Ortsfeuerwehren der fünf Brandschutzabschnitte im Landkreis Hildesheim. Der Standort ist im Gewerbegebiet Groß Düngen, dadurch ergibt sich eine ideale Anbindung zur Feuerwehrtechnischen-Zentrale Groß Düngen. Der ABC-Zug wird im Katastrophenfall sowie in der zivilen Gefahrenabwehr durch den Landkreis Hildesheim eingesetzt. Zugführer der Einheit ist Philipp Bartels aus Harsum, sein Stellvertreter ist Bastian Schillmöller aus Hohenhameln.

Text und Fotos: ABC-Zug / BearbeitungMichael Sinai Kreispressewart


19.03.2022 – Informationen über Sirenenalarme – Інформація про сигналізацію сирени

Informationen über Sirenenalarme

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder,
die Ereignisse in der Ukraine, Ihrem Heimatland, nehmen uns alle sehr mit. Welche Szenarien sich dort gerade abspielen und welches Leid Sie ertragen müssen, ist für uns nur schwer zu begreifen. Wir möchten Ihnen und Euch auf diesem Wege über einen üblichen Vorgang informieren, welcher nicht zu Verunsicherung führen soll! Die Feuerwehren im Landkreis Hildesheim in dem sie Zuflucht gefunden, werden für Einsätze teilweise über Sirenenanlagen zusätzlich zur stillen Alarmierung alarmiert. Beim Ertönen der Sirenen handelt es sich um einen Einsatz für die Feuerwehr, aufgrund eines Brandes, eines Unfalls, oder einer anderen Hilfeleistung. Zudem ertönen die Sirenen an jedem ersten Samstag des Monats um 12:00 Uhr als Probealarmierung.

Es besteht daher absolut kein Grund zur Besorgnis.

Ihre Feuerwehren des Landkreises Hildesheim

Інформація про сигналізацію сирени

Пані та панове, дорогі діти,
Ми всі глибоко вражені подіями в Україні, вашій рідній країні. Нам важко зрозуміти, які сценарії там відбуваються і які страждання доведеться пережити. Хочемо повідомити вас і вас про загальний процес, який не повинен призводити до невизначеності! Пожежні команди в районі Хільдесхайм, в якому вони знайшли притулок, у деяких випадках отримують оповіщення за допомогою сирен на додаток до безшумної тривоги. Коли звучать сирени, викликають пожежну команду через пожежу, аварію чи іншу допомогу. Крім того, сирени лунають у першу суботу кожного місяця об 12:00 як пробний сигнал тривоги.

Тому турбуватися абсолютно не варто.

Ваші пожежні команди району Хільдесхайм

Ursprungstext & Bildidee: Ortsfeuerwehr Seelze (Hannover) Freigabe erteilt


12.03.2022 – Erster Maschinisten-Lehrgang in der FTZ Groß-Düngen gestartet

Endlich gestartet – Der erste Machinisten-Lehrgang des Jahres 2022. Maschinisten sind nicht nur die Fahrer der Feuerwehrfahrzeuge. Ihre Aufgabe besteht nicht nur darin, die Mannschaft und das Fahrzeug sicher zur Einsatzstelle zu bringen sondern auch darin, die Gerätschaften wie z.B. Aggregate und Pumpen sicher zu bedienen, zu jeder Tages- und Nachzeit – auch bei schlechten Witterungs- und Umwelteinflüssen. Die Ausbildung zum Maschinisten erfolgt im Landkreis Hildsheim im Rahmen der Kreisausbildung, für gewöhnlich in der FTZ und in der näheren Umgebung der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Der praktische Teil findet überwiegend an der „Innersten“ statt.
Die Kreisausbilder vermittelten innerhalb von 14 Tagen den theoretischen und praktischen Lernstoff der Maschinistenausbildung. Den Teilnehmern wird bei dieser praxisnahen Ausbildung der Umgang mit den Feuerlöschkreiselpumpen der Löschfahrzeuge, sowie mit tragbaren Pumpen (Tragkraftspritzen) und Aggregaten vermittelt. Auch der Umgang mit weiteren Gerätschaften die auf den jeweiligen Fahrzeug verlastet sind wird den zukünftigen Maschinisten näher gebracht.
Am Ende der Ausbildung steht jeweils ein praktischer und ein theoretischer Prüfungsteil.

Foto: Heiko Scholz
Text: Matthias Quintel


14.02.2022 – Aktueller Sachstand zur Änderung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Nds. Brandschutzgesetzes (Novelle) gibt es eine neue Entwicklung.
Der in Rede stehende Entwurf wird aktuell abgewiesen und erneut in der nächsten Legislaturperiode des Landtages behandelt.
Wie bereits ausgeführt, standen wir mit fachlicher Begründung zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden dem bisherigen Gesetzentwurf ablehnend gegenüber.
Nach unserer Auffassung bleibt es dabei, dass nur mit umfangreichen sowie erforderlichen Finanzmitteln (von nachfolgenden Landeshaushalten) ein nachhaltiges und zukunftsfestes Brandschutzwesen in Niedersachsen erreicht werden kann.
Der Zeitraum sollte bis dahin aktiv genutzt werden, um weitere rechtliche Regelungen, die überaltert sind, z.B. Erlasse, zu überarbeiten.
Wir danken unserem Ministerpräsidenten, dem Minister für Inneres und Sport, den LFV-Mitgliedsverbänden, unseren Mitgliedern als auch den Kommunalen Spitzenverb nden für die konstruktiven Gespräche in der vorliegenden Angelegenheit.
Dem eindeutigen Votum des Verbandsausschusses sind wir somit im Ergebnis nachgekommen. Ein herzlicher Dank geht an unseren Beiratsvorsitzenden.
Denn ohne die Verbandsarbeit gibt es kein organisiertes Brandschutzwesen.
Um Kenntnisnahme und ggf. Weiterleitung der LFV-Info an interessierte Kameradinnen und Kameraden wird gebeten.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
gez. Olaf Kapke      gez. Klaus-Peter Grote
(Präsident)              (Vizepräsident – ständiger Vertreter des Präsidenten)


04.02.2022
Als Zeichen der Verbundenheit gedenkt der Kreisfeuerwehrverband Hildesheim in aller Stille der im Dienst ermordeten Polizeibeamtin und des Polizeibeamten aus Kusel –Rheinland-Pfalz. Hiermit möchte der Kreisfeuerwehrverband auch sein Mitgefühl für die Angehörigen zum Ausdruck bringen.   

Kreisbrandmeister Josef Franke
               Vorsitzender


25.01.2022 – Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbands Hildesheim & Kreisjugendfeuerwehrtag 2022 wird verschoben

Kreis Hildesheim. Der geschäftsführende Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim, unter der Leitung des Vorsitzenden, Kreisbrandmeister Josef Franke hat entschieden, dass die für Freitag, 4. März, geplante Delegierten-Jahresversammlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Die aktuellen Corona-Regeln verursachen unter anderem einen hohen organisatorischen Aufwand, den der Verband zum Schutz der Delegierten nicht leisten kann. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Dieser Entscheidung hat sich auch die Kreisjugendfeuerwehr Hildesheim, für ihre Jahresversammlung „Kreisjugendfeuerwehrtag 2022“ angeschlossen, so Kreisjugendfeuerwehrwartin Anne Grützner. Ein neuer Versammlungstermin wird ebenfalls rechtzeitig bekanntgegeben. 

Text: Michael Sinai, Kreispressewart


07.01.2022 – Innovationspreis der öffentlichen Versicherer

Gute Ideen sollten gewürdigt und gefördert werden. Das gilt auch und gerade für Ideen, die dazu beitragen, Personen- und Sachschäden zu mindern oder zu vermeiden.
Deshalb verleihen die öffentlichen Versicherer gemeinsam mit dem Deutschen Feuerwehrverband alle zwei Jahre den IF Star.
Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer, oder einfach auf das Bild klicken.

 

 

 

 


01.01.2022 – „Was tun, wenn es brennt?“ – Kreisbrandschutzerziehung freut sich über neue „Hallo“-Hefte

Schon lange unterstützt die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine die Brandschutzerziehung im Landkreis Hildesheim mit 3500 „Hallo“-Heften – in diesem Jahr zum Thema „Was tun, wenn es brennt?“
Stellvertretend für die über 70 Brandschutzerzieherinnen und Brandschutzerzieher im Landkreis Hildesheim nahmen die Teilnehmer im Rahmen einer Fortbildung „Erste Hilfe am Kind“ – die unter 2 G-Bedingungen in Lamspringe stattfand – von der Vertreterin der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, Elke Bartens, die insgesamt 3500 Exemplare der Feuerwehr-Kinderzeitschrift entgegen. Alle zwei Jahre thematisiert der Deutsche Sparkassenverlag das Thema Feuerwehr in ihrem „Hallo“-Heft. Das Heft wird in den dritten Klassen der Grundschulen an die Schüler verteilt, da das Thema „Feuer“ eine Unterrichtseinheit im Sachkundeunterricht ist. Es greift viele Inhalte der Brandschutzerziehung, wie z.B. das Thema Verhalten im Brandfall, auf. Hier wird den überaus interessierten Kindern erklärt, wie man sich bei Feuer und Rauchentwicklung verhalten sollte, denn da ca. 400 Brandtote, davon 40 Kinder und ca. 10000 Personen mit Brandverletzungen pro Jahr in Deutschland zeigen, dass Feuer viel zu viele Menschen zu Opfern werden lässt.
Die Brandschutzerzieher unterrichten in Kindergärten und Schulen unterschiedliche Module, dazu gehören der Notruf, das Verhalten im Brandfall, die persönliche Schutzausrüstung (PSA) und vieles mehr. Jährlich werden im gesamten Landkreis über 4300 Kinder in Krippen, Kindergärten, Grund-, Real- und Förderschulen geschult. Neben Kindern finden aber auch immer wieder Brandschutzveranstaltungen in Seniorenheimen statt.

Text: Matthias Quintel, Kreisfeuerwehrverband Hildesheim Foto: Renate Dismer, Kreisbrandschutzerzieherin LK Hildesheim